VOF

VOF - Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen

Die Vergabeordnung für freiberufliche Leistungen (VOF) regelt das Vergabeverfahren bei freiberuflichen Dienstleistungen, welche nicht eindeutig und erschöpfend beschrieben werden können. Sie ist das Pendant zur VOB und VOL, gilt aber nur oberhalb der Schwellenwerte

Alle Leistungen, die im Rahmen einer freiberuflichen Tätigkeit erbracht oder im Wettbewerb mit freiberuflichen Tätigkeiten angeboten werden, gelten als freiberufliche Leistungen - meist sind dies vor allem Architekten- und Ingenieurleistungen. Aufträge für freiberufliche Dienstleistungen nach VOF müssen europaweit ausgeschrieben werden, wenn das Honorarvolumen die Schwellenwerte berschreitet. Unterhalb dieser Grenze wird das Verfahren der Freihändigen Vergabe genutzt, um freiberufliche Leistungen zu vergeben.

Zur aktuellen VOF gelangen Sie hier.

Das Vergaberecht kompetent erklärt von: 



Einführungstour

Erste Schritte
in Vergabe24

Tour starten

RSS Feed

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

RSS-Feeds:
Aktuelles
Veranstaltungen

Newsletter




Newsletter abmelden

Newsletter




Newsletter abmelden

Rückruf-Service