Die Unternehmensnachfolge stellt den scheidenden Unternehmer oftmals vor eine große Herausforderung. Gilt es doch, einen geeigneten Nachfolger zu finden. Dieser kann aus der eigenen Familie stammen oder auch aus dem externen Umfeld. Doch wie findet sich der „Richtige“, der das eigene Unternehmen auch langfristig weiterführt und welche Probleme können bei der Unternehmensnachfolge entstehen?

Das Unternehmen durch Familienmitglieder besetzen

Die eigentliche Hürde besteht in der Wahl eines geeigneten Nachfolgers. Für viele alteingesessene Unternehmer ist es der größte Wunsch, das Unternehmen in Familienhand zu belassen. Meist kennen die in Frage kommenden Familienmitglieder das Unternehmen und sind bereits dort beschäftigt. Die Übergabe kann dann intern Schritt für Schritt erfolgen. Doch dieses für viele Inhaber optimale Szenario der Unternehmensnachfolge ist eher selten anzutreffen.

Gibt es keine qualifizierten Nachfolger innerhalb der Familie oder gibt es keine Nachkommen, muss ein anderer Weg gewählt werden. Neben internen Mitarbeitern, die das Unternehmen bereits kennen, kann die Unternehmensnachfolge auch mit externen Kandidaten geregelt werden. Bei Letzterem können gewisse Hürden ein Hindernis darstellen.

Vertrauen in einen externen Nachfolger

Fällt die Wahl auf die externe Variante, gilt es für die Unternehmensnachfolge sorgfältig abzuwägen. Nicht jeder Kandidat ist für die zukünftige Leitung des Unternehmens geeignet. Sei es, dass die zwischenmenschliche Ebene zwischen dem Altunternehmer und dem Nachfolger nicht stimmt oder dieser die Finanzierung letztlich nicht bewältigen kann. Ebenso muss der „Neue“ die entsprechende Qualifikation sowie Motivation für eine gelungene Unternehmensnachfolge vorweisen können. Lustlose und unqualifizierte Kandidaten haben schon so manchen Betrieb verschwinden lassen. Auf der anderen Seite muss der Übergeber auch grundlegendes Vertrauen in den Nachfolger aufbringen. Nicht selten mischt der alte Betriebsinhaber noch im Unternehmen mit, obwohl die Nachfolge bereits geregelt ist. Dies kann zu Konflikten führen, die das Unternehmen stark belasten. Weiter ist es wichtig, auch ein klares Bild von dem potentiellen Nachfolger zu haben. Die Suche nach einem oder mehreren geeigneten Kandidaten für die Unternehmensnachfolge fällt so deutlich leichter.

Wie sich der passende Nachfolger findet

Steht fest, dass die Unternehmensnachfolge von einem externen Nachfolger angetreten werden soll, kann die Suche auf unterschiedliche Weise erfolgen. Auf Messen kann sich das Unternehmen entsprechend präsentieren und sich Interessenten vorstellen. Nachteilig können hier die Termine der Veranstaltungen sein. Der Vorteil besteht darin, dass bereits ein erster persönlicher Kontakt zu potentiellen Kandidaten für die Unternehmensnachfolge hergestellt wird. Auf entsprechenden Internetportalen hingegen kann sich das Unternehmen einer breiteren Interessentengruppe vorstellen und das rund um die Uhr. Die gezielte Ansprache sowie der schnellere Kontakt zueinander stellen weitere Vorteile dar. Wichtig ist in diesem Bereich der Unternehmensnachfolge auch eine umfassende Planung und Festsetzung der gewünschten Ziele.

Viele IHKs in Deutschland bieten für die Unternehmensnachfolge ihre Unterstützung an, etwa in Form von Seminaren oder Leitfäden. Hier eine kleine Auswahl:

 

Tags: ,