Feedback abgeben
Nach oben
Jetzt registrieren
 

Nichtdiskriminierung

Das Verbot der Diskriminierung bzw. umgekehrt das Gebot der Gleichbehandlung der Bieter gehört zu den vergaberechtlichen Grundsätzen, die in jedem Vergabeverfahren zu beachten sind. Es ist in § 97 Abs. 2 GWB geregelt. Hierunter ist zu verstehen, dass die direkte oder indirekte Schlechterstellung von Bietern aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit verboten ist. Unternehmen aus allen EU-Mitgliedstaaten müssen die gleichen Chancen haben und dürfen nicht durch vermeidbare rechtliche oder faktische Umstände in ihrer Teilnahme am Wettbewerb behindert werden.

Das Vergaberecht kompetent erklärt von: Menold Bezler Rechtsanwälte

Glossar
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z