Feedback abgeben
Nach oben
Jetzt registrieren
 

Ähnliche Nachrichten

17.08.2016, Sachsen-Anhalt

"Geiz ist nicht geil!"

Verdi-Chef Greie fordert von der Landesregierung ein schnelles Umdenken bei öffentlichen Aufträgen.

Der Landeschef der Dienstleistungs-Gewerkschaft Verdi, Oliver Greie, hat von Sachsen-Anhalts Regierung ein schnelles Umdenken bei der Vergabe öffentlicher Aufträge gefordert. In der Vergangenheit sei nicht beachtet worden, ob eine Firma einen Betriebsrat oder Tarifbindung habe, sagte Greie der „Magdeburger Volksstimme“. Stattdessen habe häufig das Unternehmen den Zuschlag für öffentliche Aufträge bekommen, dass am günstigsten anbot. „Geiz ist nicht geil, denn Dienstleistungen kosten Geld“, mahnte Greie zu einer Abkehr.

Der Verdi-Chef lobte zeitgleich den Plan der schwarz-rot-grünen Koalition, bei der Förderung von Unternehmen künftig verstärkt auf gute Löhne und Tarifbindung zu achten. „Da muss es eine ganz klare Ansage an die Firmen geben: Ihr wollt Subventionen, dann müsst ihr auch ordentlich bezahlen.“

Quelle: dpa

Zurück