Feedback abgeben
Nach oben
Jetzt registrieren
 

Ähnliche Nachrichten

07.06.2013, Deutschland

IHKs bieten Hochwasserhilfe an

Vom Hochwasser betroffene Unternehmen finden in den ortsansässigen IHKs wertvolle Hilfestellungen.

Nach 2002 trifft Deutschland nun zum zweiten Mal eine Hochwasserkatastrophe innerhalb kürzester Zeit. Die IHKs in den von Überschwemmung geschädigten Gebieten unterstützen Unternehmen auf vielfältige Weise. In Sachsen etwa bei der Erklärung für die Soforthilfe, die der Freistaat betroffenen Unternehmen zugesichert hat. Einmalig erhalten Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der Freien Berufe, die ihren Sitz oder ihre Betriebsstätte in einer vom Juni-Hochwasser 2013 betroffenen Gemeinde haben und deren Sitz oder Betriebsstätte geschädigt ist 1.500 Euro Soforthilfe. Dieser Betrag dient als schnelle und unbürokratische Hilfestellung für die unmittelbare Schadensbegrenzung. Das Soforthilfe-Programm ist eine Ergänzung zur bereits vom Kabinett in Kraft gesetzten Richtlinie Elementarschäden. Nach der Zusammenstellung des Schadenbilds wird über weitere Schritte entschieden. Der Freistaat rechnet mit Gesamtkosten von rund 10 Mio. Euro.

Auf den Internetseiten der IHK Dresden findet sich zudem eine ständig aktualisierte Liste mit Sachspenden und Hilfsangeboten von Unternehmen, die betroffenen Firmen helfen wollen. Von der IHK erhält der Interessent die Kontaktdaten des Anbieters. Ansprechpartnerin ist Pia Däsler unter 0351/2802-201 oder daesler.pia(at)dresden.ihk.de. Die IHK Magdeburg hat eine Checkliste für vom Hochwasser betroffene Unternehmen erstellt. Diese Liste enthält alle notwendigen Schritte, um als Geschädigter registriert zu sein. Zudem nennt die IHK Magdeburg auf Anfrage Sachverständige und Gutachter. Fragen rund um das Thema beantwortet die IHK Magdeburg unter der Hotline 03 91/56 93 309 zu ihren Öffnungszeiten. Die IHK Niederbayern unterstützte betroffene Mitgliedsbetriebe durch Beratung in Finanzierungsfragen oder bei der Soforthilfe-Beantragung. Auf der Sonderseite www.ihk-niederbayern.de/hochwasser sind alle aktuellen Angebote zusammengestellt. Die IHK Ostthüringen bittet Unternehmen ihre Hochwasser-Schäden unter 0365/8553-451 oder hochwasser(at)gera.ihk.de zu melden, um schnellstmöglich aktuelle Schäden erfassen zu können. Zudem hilft die IHK Ostthüringen Unternehmen, die ihre Azubis durch Gebäudeschäden oder Stillstand nicht weiter ausbilden können. Weitere Informationen erhalten betroffene Unternehmen auf der Internetseite der für sie zuständigen IHK.

Hier gelangen Sie direkt zum bundesweiten Sachverständigenverzeichnis der IHK.

Zurück